Springe zu Inhalt

Nylon

Members
  • Inhaltszähler

    58
  • Beigetreten

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Nylon

  • Rang
    Userrank 3
  1. Hehe! Ja, Thema ist schon erledigt - war nur eine kurze Phase - meine Frau und ich stehen da schon drüber, und Nachwuchs hat sich mittlerweile auch schon ergeben. Wir sind eine glückliche Familie. Beitrag closed!
  2. Hallo! Meine Frau und ich sind derzeit am Kinderbasteln - letzte Woche war ich tagsüber auf einer großen Wanderung, aber am Abend ging es mir relativ gut. Ich spürte keine Erschöpfung oder so. Am Abend sagte mir meine Frau, daß sie jetzt empfänglich sei, und wir könnten es probieren - ich war darüber sehr erfreut, weil meine Frau ein bissi sensibel ist und sie nicht immer Lust hat. Beim Sex fiel mir dann auf, daß in ihr irgendwas anders war, und dasselbe Gefühl hatte ich 2 Tage vorher. Irgendwie schien es, als sei sie nicht richtig feucht, obwohl alles paßte - ich machte mir dann Sorgen, daß ich ihr wehtue - und auf einmal fiel mein Penis zusammen. Es kam die Sorge auf, daß ich sie enttäusche, und daß ich keine Erfolg beim Zeugen habe - und dann kam es GENAU SO! (deswegen soll man ja keine Angst haben, weil man dann GENAU DAS anzieht) Meine Frau hat sich daran sehr erschrocken und wir versuchten dann mit alles, um ihn wieder steif zu bekommen, aber es ging nicht. Sowas ist mir schon öfter passiert, aber es war nie ein Problem für sie - in diesem Moment aber schon, weil wir uns ja Kinder wünschen. Bei ihr kamen dann fürchterliche Fragen auf, ob ich sie etwa nicht mehr liebe, oder ob sie mir nicht mehr gefällt. Sie begann zu weinen und war nicht zu beruhigen. Ich wußte auch nicht, was los ist, die ganze Situation hat mich total fertig gemacht. Vor allem die Tatsache, daß ich ihn nicht mehr steif bekam. Wir redeten sehr viel miteinander, und mittlerweile geht es ihr wieder gut, sie ist ganz ruhig, und sie hat auch keine Erwartungen mehr. Bei mir herrscht aber immer noch die Angst des Versagens. Ich kann oft vor Grübelei nicht einschlafen - früher ging das quasi adhoc. Wir hatten danach noch ein paar Mal Sex, und es dauerte länger, aber es funktionierte - danach war ich wie auf Dope. Es war aber ein gutes Gefühl, wie nach einem Sieg. Die Tatsache, daß ich jetzt beim Masturbieren Probleme habe, zeigt mir, daß es nicht an ihr liegt - wie es auch überall in der Literatur steht. Es gibt Fälle, in denen die Männer die Partnerin wechseln, aber mit der nächsten funktioniert es auch nicht. Gestern habe ich "mich getraut, zu masturbieren" (ich hätte mir nie gedacht, daß ich jemals mal so an diese Sache herangehe). Es ging auch ganz gut, aber knapp vor dem Orgasmus bekam ich einen total hohen Puls (evtl. war das eine Panikattacke ) und mein Penis wurde wieder schlaff. Nach einiger Zeit allerdings wurde er wieder steif und ich konnte kommen - danach war ich trotzdem wie unter Strom. Scheinbar war ich mit Adrenalin vorgepumpt - es war ein Gefühl, als hätte mich jemand zu einer Schlägerei herausgefordert. Es ist irgendwie ein Angstgefühl - ein Streß. Ein Freund sagte mir, daß ich keine Angst haben muß vor Dingen, die ich nicht ändern kann - und vor Dingen, die ich ändern kann, brauche ich keine Angst haben, weil dann soll ich sie eben ändern. Mit dieser Idee konnte ich bis jetzt alle Sorgen bewältigen - aber bei dieser funktioniert es nicht. Ich möchte die Situation ändern, bin mir auch sicher, daß es einen Weg gibt - aber ich weiß nicht, welchen ich nehmen soll. Ich möchte diese Angst vor dem Versagen loswerden - wie tue ich da am Besten? Meine Frau ist total einfühlsam und lieb zu mir, sie fordert überhaupt nichts von mir. Wir wissen beide, daß ich ein Angsthase bin und oft Angst wor weißgottwas allem habe - eine Sache, die scheinbar aus meiner Kindheit kommt. Wie gesagt, meistens komme ich selbst drüber - aber diese Hürde - meine eigene, höchstpersönliche Hürde, über die ich drüberkommen muß - mit der kann ich noch nicht ganz umgehen. Ich probier's mal hier, hier wurde mir schon oft geholfen. Und wenn ich auf keinen grünen Zweig komme, kann ich noch zu meinem Psychotherapeuten gehen - bei dem war ich seit 2 Jahren nicht mehr, der hat mir super geholfen damals. Ich hoffe, Ihr könnt mir irrrgendwelche Tipps geben. LG, Nylon
  3. Ja, das Rohr war starr - flexible sind vielleicht angenehmer, aber auch schwerer einzuführen für den Urologen. Warum sollte man für so eine Untersuchung am Rücken liegen??? DAS IST KEINE PROSTATA-UNTERSUCHUNG! Und ich glaube nicht, daß Du den Pimmel hinten hast, oder? Außer mir und dem Urologen war niemand im Raum - un der Gynäkologenstuhl ist sinnvoll, weil der Arzt so leicht zu "allen betroffenen Stellen" kommt und alles gut sehen kann. Und ich schätze, daß in dieser Stellung auch die Harnröhrenspiegelung angenehmer und einfacher ist. Also, wenn jemand sowas macht: Keine Bange, es war vollkommen OK und NULL peinlich... der Arzt hat auch überhaupt keine Miene verzogen oder geschmunzelt, als ich ihm erzählt hab, daß das durch's Befriedigen mit dem Vibrator entstanden ist, damals. Mein Urologe hat da vollkommen professionell gehandelt - da gibt's garnix. Habt Vertrauen und laßt Euch untersuchen, wenn Ihr unten ein Problem habt. LG, Nylon
  4. Ich möchte hier so antworten, daß alle was von der Antwort haben: Die Untersuchung war voll OK und sehr flink - ich nahm auf so nem Gynäkologen-Stuhl =-) Platz, dann kam der Urologe mit so nem Rohr, an dem vorne warmes Wasser rausfloß. Vorher wurde mir in die Harnröhre ein Gleit-Gel eingespritzt, daß auch anästhesierende Wirkung hatte. Der Arzt hat dann das Rohr angesetzt, dann gesagt: "Achtung - jetzt tut's bissi weh", und *flutsch* war's drinnen - und dann hat er die ganze Harnröhre angeschaut - irre, wie lange er reinschieben konnte. Er war dann scheinbar entweder vor der Prostata oder bereits in der Blase - ich hab dann innen drinnen so nen seltsamen Druck gespürt, der gezogen, aber nicht weh getan hat. War trotzdem unangenehm - es fühlte sich wie eine total übervolle Blase an. Der Arzt hat meinen Gesichtsausdruck gesehen und gleich gemeint: "Wir sind fast fertig" - es hat dann noch 10 Sekunden gedauert, dann hat er rausgezogen und gesagt: "Alles in Ordnung - sie können sich anziehen" Den Abstrich hatte er dann an der Röhre - war aber scheinbar nix zu finden. Ich habe scheinbar einfach eine sensible Harnröhren-Schleimhaut - scheinbar werd ich alt.... Ich neige auch zu Harnröhren-Entzündung, und hatte kürzlich eine durch Samensekret an der Spitze verklebte Harnröhre, die dann aufriß und blutete - aber ich wußte bereits Bescheid: Viel Trinken und fertig - und hat gepaßt. Trotzdem: Wenn etwas an der Harnröhre oder am Penis seltsam vorkommt - am Besten zum Urologen schauen. Und wenn es was mit der Haut am Penis zu tun hat - am Besten zum Hautarzt. LG, Nylon
  5. Hello again! News of the front: War beim Urologen und der machte eine Harnröhrenspiegelung - ohne Befund - wie ich das auch annahm. Auch Urin ohne Befund, pH-Wert normal (also nicht übersäuert), kein Blut im Urin etc. Aussage vom Urologen auf meine Frage, ob ich damit jetzt leben muß: In gewisser Hinsicht schon - er meinte allerdings, daß das vielleicht bald vorübergehen wird, aber ich habe nicht vor, es auszuprobieren, ob ich auf das noch sensibel bin oder nicht - mit meiner Frau hab ich ja kein Problem, oder ich verwende Fleshlight oder Tenga Egg. Nach meiner Recherche gibt es übrigens viele Männer, die ähnliche Probleme haben - mein Rezept: Zum Urologen, Untersuchung von Prostata, Hoden, Harnröhre und Urin machen lassen - und wenn alles ohne Befund ist, dann ruhig Blut - es kann höchstens ein Äderchen sein, das an einer dünnen Stelle der Harnröhre liegt und bei Überlastung platzt. Aber Untersuchung vom Urologen ist auf jedem Fall notwendig, sinnvoll und gut - man ist danach ungemein erleichtert. So far, Nylon
  6. News of the front: Also, bis jetzt war alles OK - hab mittlerweile auch das Tengga Egg Wavy bekommen - wirklich ein cooles Ding, klein, fein, handlich, simpel - aber 10x besser als Wichsen mit der Hand. Wie ein kleines Fleshlight - Fleshlight selbst ist aber schon besser, oder natürlich echter Sex. Nachdem aber beim Spielen mit dem Egg am FR nichts passiert ist, alles normal, hab ich mich am SA morgen getraut, mich mit der Hand zu befriedigen - Resultat: Blut - wieder mal - genauso schnell wie es kam, war es aber auch wieder weg. Harnwegsinfekt kann es also keiner sein - es hängt sicher mit der Harnröhre in der Eichel zam. Heute morgen hatte ich Sex mit meinem Schatz - unheimlich guten natürlich. Und nix war. Ich werd jetzt beim Urologen eine Harnröhrenspiegelung fordern, eine Zythoskopie, wie es heißt - und wenn er die nicht machen will, werde ich solange suchen, bis ich eine bekomme. Solche Geschichten mit Blut im Freudentropfen, aber klarem Sperma, oder blutigem Sperma im Kondom, dieses aber nicht immer etc.etc. solche Stories findet man haufenweise im Netz, und bei den meisten kommt dann raus, daß sämtliche Tests beim Urologen ohne Befund sind. Aber Spiegelung machen die wenigsten - und bei denen kommt dann lt. Internet immer raus, daß nichts gefunden werden kann. OK, wenn die Spiegelung nix findet, und meine Prostata und meine Hoden OK sind (laut Urologen), dann muß ich akzeptieren, daß es zukünftig ohne Muschi oder Ei nicht mehr geht. Tja... Jedenfalls kann ich jedem, der unsicher ist, einen Spiegelung empfehlen - wenn die Harnröhre in Ordnung ist, und alles andere ebenfalls, dann braucht man sich keine Sorgen mehr machen... und wenn was gefunden wird, dann weiß man, was es ist, und kann es gezielt behandeln, und braucht sich nicht mehr fertig machen. LG, Nylon
  7. Also, hier ein Frontbericht: Nach langer Auszeit wieder Sex mit meinem Schatz gemacht - alles in Ordnung - auch mitm Fleshlight - bin fast explodiert, und es ist regelrecht alles überschwemmt worden dabei. So hat Enthaltsamkeit auch mal was Positives, wie eine Art Pilgerwanderung oder so... Also, nix mit Blut - aber manuell befriedigen oder befriedigt werden trau ich mich noch immer nicht. Ich werd vielleicht in 2 Wochen eine Nachkontrolle beim Urologen machen lassen, mal sehen, was dann rauskommt. Bis dahin haben wir vielleicht auch die Eggs... LG, Nylon
  8. Hallo! Danke für Deine Antwort - OK, das mit den sauren Getränken kann ich machen - der Urologe hat mir Preiselbeer-Saft empfohlen. Vielleicht kauf ich morgen welchen. Aber einen Nachweis, ob mit meiner Harnröhre wirklich alles OK ist, kann ich wohl nur durch einen Test beim Urologen bekommen. Aber der ist diese Woche in Urlaub - hm... vielleicht ist er nächste Woche da.. Ich trau mich nix mehr machen mit meinem Pimpf, ich bin seit 9 Tagen komplett enthaltsam, meine Frau traut sich auch nicht, es mir zu machen... die Tenga Eggs hamma noch nicht (obwohl jetzt Ostern kommt )... vielleicht probieren wir's am Samstag... mal sehen... ich wollte eigentlich enthaltsam bleiben bis DI, oder bis ich definitiv nix mehr spüre in der Harnröhre. Vielleicht sollte ich warten bis zum Urologen-Test - wenn der dann negativ ist, und dann passiert das wieder, dann sollte ich wirklich eine Harnröhren-Spiegelung machen lassen. LG, Nylon
  9. Hallo! Ich mach's mir gern selbst mit Vibroeiern, die ich mir mit einem Gummiring an den Penis schnalle. Das bringt sehr geile Orgasmen. Ich mache - äh - machte das auch oft, fast jeden Tag einmal - ich schlafe nach einem Orgasmus eben besser. Und diese Praxis sicher schon seit 10 Jahren, mit größeren Pausen, wenn ich mal was anderes ausprobiert hab... Aber vor 3 Wochen hatte ich beim Ejakulat Blut dabei - ich war absolut geschockt. Es hat auch nach dem Urinieren gebrannt, und es kam recht lange Blut nach, aber nicht viel. Nach einer stressigen Nacht voller Nervosität war alles vorbei, aber es brannte immer noch - aber Blut kam keines mehr. Nach 2 Tagen war das Brennen vorbei. Ich hab angenommen, daß ich mir durch die Vibration am Penis die Harnröhre innen aufgerieben habe - und ich weiß von Harninfekten, daß das sehr langsam abheilt. Nach 4 Tagen hab ich es nochmal probiert, aber es kam wieder Blut raus - aber genauso schnell, wie es kam, genausoschnell verschwand es wieder, auch die Brennerei. Nach 4 Tagen hab ich dann zuerst mal mein Fleshlight verwendet, und tags darauf Liebe mit meiner Maus gemacht, und da war beide Male mit dem Ejakulat alles OK - also nix mit den Eiern. Aber dann hab ich mal wieder versucht, mich zu befriedigen, aber mit der Hand - ich habe meinen Penis wirklich gaaaanz sanft gestreichelt... und wieder kam Blut. Zwar nicht stark, aber doch. Wieder brennen, wieder Streß... Tags darauf war ich beim Urologen - hab ihm ehrlich meine Story erzählt - er hat meine Hoden untersucht: alles OK. Hat meine Urinanalyse angeschaut, aber da "war nix, was ihn beunruhigen würde". Dann hat er mir mit einem abgerundeten Metallstab eine Salbe in die Harnröhre geschmiert - ich bin mal kurz die Wand hochgegangen *auauau*. Seine Diagnose war "Harnwegsinfekt", der durch Irritationen bluten kann. 5 Tage Antibiotika hab ich bekommen, und min. 1 Woche keinen Sex - ich hab 2 daraus gemacht. Sicher ist sicher. Bin jetzt seit 7 Tagen enthaltsam, Antibiotika sind alle genommen, hab aber noch immer das Gefühl als wäre was in der Harnröhre... Ich hatte nie einen Ausfluß, aber ab und zu hatte ich schon immer ein leichtes Brennen beim Urinieren. Dem Arzt ist nichts schlimmes aufgefallen - übertreibe ich vielleicht? Ist das, was ich spüre, schon mehr Psychologie? Mir kommt vor, als würd ich nix spüren, wenn ich nicht daran denk. Was meint Ihr? Wie kann ich feststellen, ob ich schon gesund bin? Für die Zeit danach hab ich mir ein Tengga Wavy zugelegt - die Eier sehen so weich aus, da sollte nix passieren - passiert ja auch mit meinem Fleshlight nix... LG, Nylon
  10. Nabend! Also, die Selfdelve-Dinger hab ich mir angesehen - kann mir nicht vorstellen, daß es irgendjemand erotisch findet, sich eine Melanzani oder eine Gewürzgurke einzuführen. Bezogen auf den Preis sind die Dinger viel zu teuer - aber ich hab auch schon gelesen, daß eine Frau einen Vib oder einen Dildo fühlen muß, bevor sie ihn kauft. Irgendwie ist das nachvollziehbar... Ich denke mir, daß die Tobi-Vibs eine tolle Sache sind - vor allem die verformbaren. Die Aussage "je dünner, desto härter" klingt logisch - trotzdem möchte meine Frau einen schlanke, weichen Dildo - bei Tobi gibts eh einen. Hm... wenn man den blos mal probefühlen könnte... Lg, Nylon
  11. Oh, Dankeschön für die amtlichen Antworten Ok, daß die Vibrationen eines Motors in einem weichen Material weggedämpft werden, leuchtet mir ein. Ich habe mal Erfahrungen mit einem Jelly-Vibrator gemacht - der Motor war in so einem dünnen Stab untergebracht, betrieben wurde der von 2 AA-Batterien. Das Jelly-Material hat kaum weggedämpft - meine damalige Partnerin ist mit dem gekommen wie eine Rakete. Aber wie gesagt: der war ganz komisch klebrig, hat strange gerochen und auf die Dauer andere Kunststoffprodukte kaputt gemacht - die sind dann ebenfalls weich und klebrig geworden oder haben sich aufgelöst Jaja, sehr gesund... Ich werd mir die Tipps jedenfalls mal anschauen! Danke dafür! LG, Nylon
  12. Oh, Danke für die ausführliche Antwort! Kennst Du ein konkretes Produkt, daß Du uns empfehlen könntest? Das mit "zu hart" ist genau das Problem - meine Frau verwendet schon einen Vibrator, der auch hier empfohlen worden ist, aber der kann 1. recht laut werden (man muß die fetten Batterien entsprechend dämpfen) und 2. ist er zu hart, weil aus Plastik. Wir würden aber gern mal Einführspiele machen, aber meine Frau hat Angst davor, und wenn sie Angst hat, geht gornix sie hat sich daher einen weichen Vibrator gewunschen, der auch eher klein ist, nicht zu groß. Ich habe mal Erfahrungen mit so einem soften Vibrator gemacht, aber das Material hätte einen Chemie-Test sicher nicht überstanden. Und ein anderer war aus Silikon, aber schon sehr fest. Wir hatten schon mal den Vibrotwist, und einen Fun Factory, der aber auch zu hart und zu gerillt und am Drehregler auch leider bald halb defekt war. Ich hab mal mit den Machern von Fleshlight gemailt und vorgeschlagen, daß sie doch einen Vib mit dem Skin-Material machen sollen. Mein Fleshlight fühlt sich sowas von irre an. Ein Vib damit wäre deeer Hammer. Aber sie haben abgelehnt, statt dessen stellen sie lieber die schlaffen Briefbeschwerer aus dem Material her. Also, ein Vib aus einem Skin-Material, das nicht allzu giftig ist - da muß es doch was geben. LG, Nylon
  13. Äh, vielleicht hab ich mich unklar ausgedrückt - es kann auch ein Vibrator sein, sollte sogar besser einer sein - er muß nicht stark sein, aber langlebig wäre nett...
  14. Hallo! Meine Frau und ich sind auf der Suche nach einem Dildo, der weich ist und die Ausmaße eine Standard-Schniedels hat, also nicht zu groß und zu dick und er soll weich sein. Aber ich habe selbst schon die Erfahrung gemacht, daß die weichen Dildos 1. oft unangenehm riechen und klebrig sein können und 2. nach Berichten auch sehr giftig sein können, durch die Weichmacher. Könnt Ihr mir uns Dildo empfehlen, der weich und intensiv ist, aber nicht giftig. LG, Nylon
  15. Latex reinigen

    Hi! Also, ich hab mir das Pflegefluid zugelegt. Auf der Flasche steht, daß man das Mittel mit einem fusselfreien Lappen oder einem Schwamm auftragen soll. Ich hab Euren Tipp verwendet, die Latexsachen in warmes Wasser getan, das Talkum etc. mal abgeschwemmt und dann das Mittel dazugetan - dann alles schön durchgewalkt, gewendet, durchgewalkt, gewendet - fertig. Super Mittel - und das Stichwort "Anziehhilfe" stimmt wirklich, weil ich quasi wie von selbst in Handschuhe und Strümpfe gerutscht bin. Oder besser geflutscht - echt sehr geil war das. Einziger Nachteil, aber das wird wohl bei Spray nicht anders sein: Wenn man nicht aufpasst, hat man das Silikonöl überall, am Boden etc. und das wird quietschig und rutschig. Die Haut wird auch klebrig davon - man ist also danach garantiert ein Fall für die Dusche. Und weg ist er, der gute Latexduft. Außerdem hatte ich eine etwas offene Stelle am Knie, und auf der Flasche stand, daß man das Mittel auf keinen Fall auf offene oder entzündete Hautstellen tun darf - das stimmt wirklich, weil das dort sehr unangenehm zu brennen begonnen hat. Außerdem weiß ich nicht, wie sich Silikonöl in einer Wunde oder gar in der Blutbahn verhält. Das klebt ja irre und ist scheinbar sehr hydrophob - ich dachte an evtl. Thrombosengefahr. Also - ich denke, für die Handschuhe ist das Mittel OK, als Anziehhilfe. Aber für Strümpfe etc. würd ich Puder oder Talkum oder Federweiß empfehlen. Dann pickt nicht alles, und die Arme kann man bei Bedarf waschen. Für Masken ist das Mittel innen sowieso zu vergessen. Das Zeug bekommt man sicher nicht gscheit aus den Haaren. Äußerlich wahrscheinlich OK. So far, mein Erfahrungsbericht. LG, Nylon
×