Springe zu Inhalt

leroy6

Members
  • Inhaltszähler

    6
  • Beigetreten

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über leroy6

  • Rang
    Userrank 1
  1. Aufliegevibrator

    Hallo xbe, entschuldige die späte Antwort. Die Vibrationslautstärke ist sehr angenehm. Wie von FunFactory üblich. Als Vergleich würde ich sagen wie ein moderner Rasierapparat, z.b. von Philips. Aufgrund der Größe ist nicht viel Dämmmaterial drumherum, aber man hält ihn dafür mit der ganzen Hand und somit werden die Geräusche wieder vermindert. Wir empfanden das Geräusch nie als störend. Ganz anders als von den billigen Noname Dingern. Gruß Leroy
  2. Hallo armitage_P, entschuldige die späte Antwort. Ich selbst empfand es als sehr angenehm. Der Schaft ist recht flexibel, hätte aber gerne, wenn die Eichel nicht ganz so ausgeprägt wäre, lieber einen weicheren Übergang, bzw. kleiner. So dürfte das Eindringen angenehmer sein. Werde mich sicherlich wieder vom Share nehmen lassen, wobei ich immer noch nach einer besseren Lösung suche. Ist einfach zu instabil im Übergang. Wäre schön wenn die Macher von FunFactory hier auch mal reinschauen. Stelle mich auch gerne mit Partnerin für Tests zur Verfügung Gruß Leroy
  3. Aufliegevibrator

    Hi mskaktus, also, das Gewicht des Vibs ist nicht so hoch, als dass er nur durch das drauflegen ohne Unterstüzung mir der Hand zum Orgasmus führen könnte. Ein tolles Vibrieren ist es trotzdem. Die Frau nimmt automatisch das Teil in die Hand und es an die unterschiedlichsten Zonen ihrer Muschi zu führen. So wie auf den Bildern wird er auch angesetzt. Das Runde Ende ist der Batteriedeckel, benötigt 2x AAA Batterien. Wir kennen die von dir angegebenen Vibs von FF nicht und können dir keinen Vergleich nennen. Aufgrund der Größe ist die Vibration nicht sonderlich stark, aber lässt sich Punktgenau setzen und dadurch sicher so effektiv wie mit anderen Vibs. Gruß Leroy
  4. Aufliegevibrator

    Hallo ihr Beiden, wir benutzen schon seit einigen Monaten den Auflegevibrator von FunFactory "LAYAspot". Qualität und Material wie von von FF zu erwarten sehr gut. Anmutung und Handhabung sehr angenehm. Die Vibration ist nicht super stark, aber da direkt auf Kitzler aufgelegt funktioniert er recht gut und verschafft auch der Frau einige Orgasmen. Durch die elektronische Regelung, lässt sich das Virbieren stufenlos einstellen, wobei meist die volle Drehzahl benutzt wird, da aufgrund der Größe nicht wirklich stark vibriert. 3 zusätzliche Vibrationsprogramme sorgen durch unterschiedliche Vibrationsimpulse für Abwechslung. LAYAspot ist laut Hersteller spritzwassergeschützt, doch durch eigene Erfahrung sogar Wasserdicht. Beim GV ist er auch sehr gut anzuwenden, da die Größe, Form und Handhabung dabei nicht stört, sondern eher unterstützt und anregt. Er lässt sich auch ganz gut einführen. Aber aufgrund der Tropfenform sucht er sich seinen Weg schnell ins Innere. Waren kurz erschrocken, haben ihn aber dann leicht wieder herausfingern können. Ich habe wieder ein Privatalbum zusammengestellt. LAYAspot in Anwendung (der Link ist kein Spam, sondern führt zu meinem Privatalbum bei Arcor; ACHTUNG erst ab 18+) Wir haben nur diesen Auflegevibrator von FF probiert und können ihn ohne Bedenken weiterempfehlen. Hoffen euch mit der Info geholfen zu haben. Gruß leroy
  5. Hallo Dogbert, es funktioniert jede Stellung, bei der die Schenkel der Frau geschlossen sein können. Aber es macht einfach kein Spaß, immer daran zu denken die Schenkel aneinander zu halten und/oder die Beckenbodenmuskeln anzuspannen. Das ist Arbeit, kein Vergnügen. Das Bild habe ich gegen eine Link auf mein Privatalbum bei Arcor ersetzt. Falls dieser nicht mehr funktioniert, schicke ich gern Privat an PM wer sich interessiert. Gruß Leroy
  6. Hallo Testgemeinde, haben uns heute angemeldet, um euch über unsere Erfahrung mit dem FF Share zu berichten. Wir haben uns den in Schwarz gekauft. Optik, Form und Material sind ausgezeichnet und machen Lust auf mehr. Die Oberfläche ist sehr Staub- und Fusselempfindlich, lädt sich statisch auf und es bleibt viel dran haften wenn er mal abgelegt wird. Mit normalen Leitungswasser ist er aber wieder schnell gereinigt. Als erstes was auffällt beim herausnehmen aus der Packung: Er ist schwer, ca. 380gr, fast zu schwer. Wenn man den Share nun an dem dickeren Ende, das in die Frau eingeführt wird, alleine festhält, dann zieht das Gewicht den Penisteil nach unten und schwingt völlig ohne Kontrolle umher. Es zeigt, dass der schmale Übergang zwischen Penis- und Vaginalteil, viel zu schwach ausgelegt ist. Meine Befürchtung hat sich auch in der tatsächlichen Anwendung bestätigt, hatte jedoch noch gehofft, dass es da vielleicht anders aussieht. Anwendung: Das Einführen klappt gut und sitzt der Frau ganz angenehm. Es drückt nichts und die Klitoris wird auch nicht strapaziert. Die dickste Stelle des Vaginalteils ist ca. 40mm, Beim Penisteil sind es 35mm. Als meine Partnerin das Teil nun ganz eingeführt hatte und auf dem Bett lag, sah es schon sehr ansprechend aus und machte einen stabilen Eindruck. Ich (Mann) hatte große Lust mich gleich drauf zu setzen. Ich bat meine Freundin dann aufzustehen, um zusehen wie er sich in der stehenden, leicht breitbeinigen Stellung machte. Ich würde es mal als eine einzige Katastrophe bezeichnen. Wie befürchtet zieht das Gewicht des Penisteils gleich nach unten und die Frau hatte Mühe mittels vaginaler Muskulatur den Share vor dem herausflutschen zu halten. In dieser Stellung ist Gleitmittel abzuraten, da zu leicht rausflutschen würde. Wenn die Schenkel geschlossen bleiben, dann sitzt der Share einigermassen. Bilder von Share-Anprobe (Der Link ist kein Spam, sondern führt zu meinem Privatalbum bei Arcor. Ist nur für 18+ gedacht, sind aber keine Hardcorebilder enthalten.) Somit sind auschliesslich Positionen möglich, bei der die Schenkel geschlossen gehalten werden können. Ich habe mich dann am Tisch stehend, von hinten von meiner Partnerin aufspiessen lassen. Die Form, Material und Größe empfand ich als Mann als sehr angenehm und bescherte mir einen tollen Orgasmus. Die Frau hatte aber weniger Freude, da die Stossbewegung, der Share durch die zu schwache Verbindung zum Vaginalteil, kaum weiter übertragen hatte. Zur Erinnerung stehend Sex. Sie musste sich auch konzentrieren die Schenkel geschlossen zu halten, damit der Share sich nicht selbständig machte. Resultat: Für den doch hohen Preis von ca. 70 EUR, haben wir uns mehr erwartet und sind dementsprechend enttäuscht, so dass wir keine Kaufempfehlung ausprechen können. Motto: Gewollt aber nicht gekonnt, da muß nochmal nachentwickelt werden. Verbesserungen: Es wäre sinnvoll, die Verbindungstelle mit einem intergrierten Kunstoffteil zu stabilieren. Das Gewicht zu reduzieren (was schwierig ist bei 100% Silikon), evtl. durch hohle Kunstoffeinsaätze. Das Vaginalteil wäre groß genug um dort noch einen kleinen Vibrator zu integrieren, damit die Frau auch mehr vom Share hat. Alternativ eine Befestigung für einen Hüftgurt integrieren. Hoffe unser Erfahrungsbericht hat euch weiter geholfen. Fragen werden gerne beantwortet. LG Leroy
×